Der Weihnachtsbaum im Topf oder lieber frisch geschlagen

Ein kleines Interview

Da stellt sich jedes Jahr wieder, die Frage Weihnachtsbaum im Topf oder einen geschlagenen, Frau Boomgaarden welche Variante wählen Sie denn

Ich gehe mit meiner Familie immer einen schlagen, am liebsten eine Nordmanntanne und weil es ja echt Arbeit ist  gibt’s bei unserem Weihnachtsbaum immer gute Würstchen vom Grill und Glühwein dazu. Da wir den Baum immer im Wohnzimmer aufstellen, einem ehemaligen Klassenzimmer einer Hunsrücker Schule, mit mal gerade 3,80 Deckenhöhen würde ein Baum im Topf schon etwas schwer sein

.Das sind ja erschwerte Bedingungen, solch einen Baum werden die wenigsten brauchen, da kann man doch einen im Topf nehmen.

Bäume im Topf sind natürlich sehr schön , man kann sie nach dem Fest auspflanzen oder auf dem Balkon weiter kultivieren, aber so ganz einfach ist das nicht man sollte einiges beachten .

Was wäre das

Als erstes beim Kauf auf Qualität achten.

Prüfen Sie beim Kauf, ob ein guter Wurzelballen vorhanden ist. Ziehen Sie dazu die Pflanze aus dem Topf, dabei sollte der Wurzelballen fest, gut durchwurzelt und kompakt bleiben. Zerfällt der unechte „Wurzelballen“ beim Herausziehen, lassen Sie die Finger davon: der Baum wurde erst kurz vorher ausgestochen und mit etwas Erde in den Topf gesteckt!

Was für Sorten kann man denn im Topf überhaupt kaufen

Die Blaufichte, die Nordmanntanne diese ist wesentlich teurer als die Blaufichte, weil sie langsamer wächst.

Zuckerhutfichten sie ist Ideal für kleinere Wohnräume und sehr gut haltbar. Sie sticht weniger als die Blaufichte

Was ich persönlich auch sehr schön finde sind Scheinzypressen und Wacholder.

Das sind ja jetzt keine typischen Vertreter der Tannenbäume

Ja aber sehr dekorativ und das ist einer der wenigen Vorteile der warmen Witterung, die ich im Moment sehe, das wir sogar immergrüne Laubbäume wie Buchs oder  Kirchlorbeer als ungewöhnlichen Weihnachtsbaum zu uns ins Haus holen können

Was hat das mit der warmen Witterung zu tun?

In normal kalten Jahren befinden sich die Bäume ob Nadelgehölz oder Laubgehölz in der Vegetationsruhe, wird er nun ins geheizte Zimmer geholt, erlebt er übergangslos einen "Sommer" um dann anschließend wieder kalten Temperaturen ausgesetzt zu sein. Dies bedeutet für den Baum einen großen Stress.

Dieses Jahr ist es für alle Bäume im Kübel stressfreier ,da der Kontrast zwischen drinnen und draußen nicht so stark ist. Wenn Sie jetzt noch darauf  achten dass der Wurzelballen nicht austrocknet, das bedeutend ca. jeden zweiten Tag zu gießen, bleibt Ihr Weihnachtsbaum wunderschön

Wie lange kann der Baum im Topf bleiben bis er ausgepflanzt werden muss

Am besten man pflanzt ihn bis April um, wenn man ihn im Topf behalten möchte auch kein Problem, regelmäßig gießen und nach einem Jahr umtopfen, dann hat man lange Freude daran.