Das frische Ei vom eigenen Huhn-meine Hühner im ARD Büffet

Schaut mal rein
https://www.swr.de/buffet/leben/huehnerhaltung-im-garten-das-frische-ei-...

Das Hühnerprojekt

Ein echtes Highlight war die Umsetzung der Idee, Hühner in einen selbergebauten Hühnerhaus mit in den Garten zu integrieren. Das Hühnerhaus war ein Gemeinschaftsprojekt mit den Nachbarn, alle Teile sind aus den Resten aus Umbau und Renovierung zusammengestellt worden. Jeder Nachbar hatte noch etwas vom irgendwo etwas übrig wie Fenster, Dachpappe, Holz bis hin zu den Sitzstangen. So ist ein großes und unter Einbeziehung eines großen Küchenfensters ein helles Hühnerhaus entstanden. Mit Kalkfarbe gestrichen ist es ein richtiges Schmuckstück im Garten. In meinen Augen ist es wichtig, das alle Tiere, mit denen wir uns umgeben auch gute Lebensbedingungen haben. Das lohnt sich. So ist der Auslauf für den Sommer mit 40 m² ausreichend groß, im Winter dürfen unsere 5 Hühner überall im Garten scharren.
Und es lohnt sich, kann ich es Euch sagen, denn es gibt (fast) jeden Tag 5 frische Eier von gesunden und überaus freundlichen Hühnern. Hühner sind ja Allesfresser und freuen sich über jeden ungewürzten Rest aus der Küche und alle anfallenden Beikräuter und Gemüseabfälle. Ein absoluter Leckerbissen ist die Vogelmiere, die lieben sie und stürzen sich immer wieder voller Freude drauf. Der Hühnermist wird mit dem Kompost als Dünger verwendet und hilft so im Stoffstrommanagment CO² zu reduzieren.

Neue Wertigkeit

Das Schöne an dem Konzept ist, man bekommt einen ganz anderen Blick auf die Tiere und die Welt. Alles hängt im Großen und Kleinem zusammen und ist ganz einfach. Handzahm und zutraulich bereichern sie das Gartenleben. Sie lieben die Nähe der Menschen und lassen sich gerne und ohne Angst auf den Arm nehmen

Tipps zur Haltung

Also wenn Ihr mit Hühnern starten wollt beginnt am besten mit Anfängerhühnern. Es gibt Hühnerrassen die sehr zutraulich sind und nicht so gerne über Zäune fliegen, dafür aber eine schöne Legeleistung haben. Da ich es bunt und vielfältig liebe, haben wir uns für 5 verschiedene Rassen entschieden, und die verstehen sich alle bestens untereinander. Blausperber, Bovans, Rhodeländer, Sussex und eine Weiße Leghorn. Die Weiße Leghorn ist die Kleinste und pfiffigste, und rückt auch schon mal über den Zaun ab und sitzt auf der hohen Hecke. Aber als Gruppe kommen dann doch immer alle wieder zusammen wenn es ab in den Stall zum schlafen geht. Hühner sind wunderbare Mitbewohner im Garten, morgens fordern sie einen bei Sonnenaufgang durch ein freundliches gegurre auf, das es Zeit ist endlich in Freigehege zu gehen, lauter werden sie nur wenn sie ein Ei gelegt haben. Dieses wird bejubelt und von den anderen Mädels besprochen. Wenn sie mich im Garten sehen begrüßen sie mich liebevoll im Kanon und kommen gleich zu mir um ein wenig auf dem Arm zu schmusen oder neugierig zu schauen ob bei der Gartenarbeit der eine oder andere Wurm abfällt. Aber wie alles braucht es auch etwas Zeit für die Hühner. So wohnen sie gerne sauber und das Häuschen wird täglich gereinigt. Der Hühnerkot ist nach der Kompostierung ein super Dünger. Frisch sollte man ihn nicht verwenden, da er gerade für die Jungpflanzen zu scharf ist.
Hühner im Garten regulieren Schädlinge, und da sind sie wirklich hoch effizient. Wusstet Ihr, dass sie mit großer Vorliebe – neben vielen anderen Insekten – auch die Larven der Walnußfruchtfliege und der Kirschfruchtfliege vertilgen und seit einigen Jahren auch die Raupen des Buchsbaumzünslers? Das ist ein beachtlicher Zusatznutzen, denn so geht Pflanzen schützen ganz natürlich!

Und je länger man die Hühner hat, umso mehr weitere positive Aspekte stellen sich ein. Viele unserer heimischen Vögel sind Kulturfolger und fühlen sich sehr wohl wenn Hühner im Garten sind. Da die Hühner sehr gerne scharren folgen ihnen die Spatzen auf den Fuß um den einen oder anderen leckeren Wurm zu erhaschen.

Aber das tollste Erlebnis ist, wenn man täglich die nestwarmen Eier einsammelt…

Hier ein paar wichtige Tipps damit die Hühner sich so richtig wohlfühlen
Maximal sechs Tiere pro Quadratmeter Stallfläche.
Jedes Huhn sollte mindestens 8 Quadratmeter Freilauffläche haben.
Normalerweise reicht zur Einzäunung ein 120 cm mobiler Hühnerzaun.
Den Auslauf mit einem robusten Geflügelnetz überspannen, gegen Raubvögel.
Sandbad für die Geflügelpflege.
Hühnerverstecke und leckere Snacks- Pflanzen die für den Hühnerauslauf geeignet sind : Nadelbäume, Brombeersträucher, Ebereschen, Schlehen, Holundersträucher, Johannisbeersträucher, Himbeersträucher.
Futter kann man fertig kaufen, oder wie bei uns selber herstellen. Hauptsache es kommt das ganze Jahr viel frisches Grün auf den Tisch zu den Körnern.
Hühnerhäuser kann man sehr gut selber bauen, dafür gibt es tolle Tipps im Netz.

https://www.swr.de/buffet/leben/huehnerhaltung-im-garten-das-frische-ei-...

Impressionen