Der Teich bei dieser Hitze

Wasser übt seit jeher eine große Faszination und Anziehungskraft auf uns Menschen aus. Wasser weckt eine ganze Palette von Empfindungen und Emotionen. Wasser ist Leben und Erfrischung. Auf der glatten Oberfläche eines Teichs spiegelt sich der Garten und eine neue Dimension in der Wahrnehmung entsteht. Fließendes Wasser ist wie Musik: Der gleichmäßige Klang wirkt meditativ-beruhigend auf unser Gemüt. Er lädt ein, in sich zu gehen und die Gedanken und Einstellungen neu zu ordnen. Es bringt Bewegung in den Garten und erzeugt ein positives Mikroklima, in dem viele Pflanzen hervorragend gedeihen.
Doch bei der großen Hitze leidet der Teich in unserem Garten. Was können wir also tun um das gute Gefühl von Wasser im Garten zu bewahren
Zunächst braucht der Teich ausreichend Sauerstoff. Gerade im hitzeschwirrenden Sommer, wenn das Wasser tropische Temperaturen erreichen kann, ist der Sauerstoffgehalt des Wassers enorm wichtig. An den Teichbewohnern können Sie erkennen, wenn die Luft dünn wird im begrenzten Wasserraum. Dann verhalten sich die Fische eigenartig, sie scheinen zu rufen, wenn sie an die Wasseroberfläche steigen und intensive Mundbewegungen machen. Besonders am frühen Morgen rufen sie um Hilfe, denn durch den nächtlichen Sauerstoffverbrauch der Wasserpflanzen sinkt der Sauerstoffgehalt noch mehr. Schnelle Hilfe erfolgt durch Springbrunnen, Wasserspiele oder einen Bachlauf mit Stufen. Auf diese Weise kommt schnell der notwendige Sauerstoff in den Teich
Jetzt ist auch die ideale Zeit Wasserpflanzen in den Teich zu pflanzen. Wasserpflanzen reichern den Teich mit Sauerstoff an . In den Teich gehören Wasserhyazinthen und Schwimmfarn, an den Teichrand sollten Sie Sumpf-Dotterblume, Blut-Weiderich, Japanische Sumpf-Schwertlilien und Seggen.

Impressionen