Ein Appell für den Vorgarten

Ein Appell für den Vorgarten

Ein Vorgarten ist der Ausdruck der Persönlichkeit seiner Hausbewohner.
Lebendig und wohlduftend gestaltet heißt er Bewohner und Besucher auf herzlichste jederzeit willkommen. Ein Vorgarten sollte deshalb immer das Spiegelbild der Persönlichkeit des Hausbewohners sein. Wenden wir uns ab vom Trend der uniformierten Splittgärten ohne Ausdruck und lassen wieder blühende Vorgärten uns repräsentieren, auch um unsere Städte und Dörfer wieder menschlicher zu gestalten.
Denn wenn die Pflanzen aufblühen, dann blüht auch der Mensch auf. Wenn wir uns in den Kreislauf der Natur einfügen und von ihm lernen, dann werden wir von der Natur reich beschenkt. Einfach so. Aus lauter Lust und Freude.
1.Variante

Der Topfgarten

Wenn Sie einen kleinen Vorgarten haben, in dem vielleicht schon Folie und Splitt liegt und Sie diesen blitzschnell in einen lebendigen verwandeln möchten, dann mache Sie es sich einfach und pflanzen einen Topfgarten. Die Töpfe, am schönsten sind Ton und Terracottatöpfe in unterschiedlichsten Größen auf der Fläche verteilen und mit trockenheitsverträglichen Stauden bepflanzen. Wunderschön wird es mit den verschiedenen Thymianarten, Lavendel. Rosmarin und Sedumarten. All das braucht nicht viel Pflege, duftet herrlich und man kann es auch noch in der Küche verwenden.

2.Variante:

Die Kräuterspirale

Eine Kräuterspirale auf die Fläche bauen, mit den Kräutern dieser Welt bepflanzt oder mit Polterstauden, wie Teppichpflox, Blaukissen, Heiden-Nelken und viele schöne Begleitern.
Tipp für die Kräuterbepflanzung
Kräuter entsprechend ihren Standortansprüchen
nach oben: anspruchslose, wärme- u. kalkliebende Kräuter
z.B. Rosmarin, Thymian, Salbei
nach unten: Kräuter mit höherem Nährstoff u. Feuchtigkeitsbedarf
z.B. Liebstöckel, Schnittlauch, Sauerampfer
3. Variante:

Der Kiesgarten / Gravel Garden

Das macht etwas mehr Mühe aber bringt viel Freude in den Vorgarten
Hier ist es gut die Folie unter dem Splitt zu entfernen, den Splitt verwenden Sie später als Abdeckung wieder. Das spart Kosten und gehört zu dem Konzept, denn ein kiesiger, steiniger, am besten mit Geröll durchsetzter Boden, dazu wenig Niederschläge, Trockenheit und volle Sonne - so sehen die idealen Bedingungen für einen Gravel-Garden aus.
Und so ist es ja meistens in unseren exponiert liegenden Vorgärten ohne Bäume.
Hier fühlen sich Verbenen, Gräser, Fette Henne, Spanisches Gänseblümchen und Gaura sehr wohl.

4. Variante :

Der Präriegarten
Das ist die größte Veränderung, kann aber auch in jeden sonnigen Vorgarten umgesetzt werden. Hier pflanzen Sie attraktiven Gräsern und Stauden zusammen, damit es klappt müssen einige Vorarbeiten gemacht werden Der Boden sollte tiefgründig sein, Wasser und Nährstoffe speichern können, jedoch nie zu Staunässe neigen Schwere Böden, also Lehmböden, eignen sich nur, wenn sie zuvor bis in eine Tiefe von 60 Zentimetern mit scharfem Sand und Kompost angereichert und durchgearbeitet wurden. Haben Sie einen nährstoffarme Boden dann sind Humus und Bentonit-Gaben auch hier gut für den Start in einen lebendigen pflegeleichten Vorgarten. Hat man sich die Mühe gemacht hat man viele Jahre ein tolles Ergebnis und spart Wasser und Pflege.
Pflanzen Sie z.B Sonnenhut, Muskateller-Salbei, Blauraute, Elfenbeindistel, Silberraute Kugel-Lauch, Himalaya-Reitgras Blaustrahlhafer um vielen Insekten Nahrung zu bieten.
Und sollte ich Ihnen jetzt Lust auf einen neuen Vorgarten gemacht haben, freut es mich sehr, denn damit erreichen Sie viel für den Erhalt der Natur Uns sollte ich Ihnen jetzt Lust auf einen neuen Vorgarten gemacht haben, freut es mich sehr, denn damit erreichen Sie viel für den Erhalt der Biologischen Vielfalt.

Impressionen

Topfgarten