Keimproben sind immer gut

Keimproben sind immer gut.
Liebevoll, ob nun pilliert oder Atemzug verwehend leicht, wird das Saatgut der vergangenen Jahre auf die Hand genommen und mit sensibelsten Fingern abgezählt, huch warum abgezählt. Damit wir außer unseren Augen auch ein wenig unseren Verstand schulen und prozentual ausrechnen können ab es sich lohnt, Platz, Wasser, Luft, Wärme und Liebe an das Saatgut zu verschenken oder ob wir doch lieber Abschied nehmen. Damit wir uns entscheiden wachsen oder besser nicht, legen wir das Saatgut in eine flache, saubere Schale, die mit gut angefeuchtetem, der Werbung abgeschaut, saugfähigen und reißfesten Haushaltspapier ausgelegt wird. Darauf kommen die abgezählten Samen. Die Schale wird anschließend mit einer Glasplatte oder transparenten Folie abgedeckt. Nun heißt es Geduld haben, so warten wir bei Bohnen, Erbsen, Radieschen und Rettich noch 10 Tage, bei Gurken, Kürbis, Porree und Tomaten 14 Tage, bei Möhren und Spinat sogar 3 Wochen und unglaublich aber war der Feldsalat und die Petersilie lassen 4 Wochen auf sich warten. Ausgezählt dagegen ist schnell, weniger als 50 Prozent aufgegangen besagt, die Bedeutungslosigkeit und kein Platz in der warmen Pflanzenkinderstube.

Impressionen