Richtig wässern, bei der Hitze, wie geht das

Richtig wässern, bei der Hitze wie geht das
Gewässert wird immer am Morgen, niemand geht gerne mit nassen Füßen ins Bett und es fördert auch extrem den Pilzbefall, Abends zu gießen, da die Pflanzen nicht mehr abtrocknen über Nacht. Und immer daran denken Wasser zu sparen und trotzdem einen üppigen Garten zu haben. Hier gibt es einige gute Tricks
Erstens den Boden lockern: Besonders heute nach dem starkem Regen konserviert es das Wasser im Boden, in dem es verhindert, dass es durch den sogenannten "Kapillareffekt" wieder an die Bodenoberfläche gelangt und dort verdunstet. Alte Gärtnerregel: "Einmal hacken spart dreimal gießen"
Und eine klasse Methode ist das mulchen, also das Abdecken mit organischem Material wie Rasenschnitt und alle anfallenden Beikräuter. Mulchen beschatten den Boden und verhindert das Austrocknen.
Nun noch das wichtigste, wie gießt man richtig ohne die Pflanzen zu verwöhnen. Besser mit einigen Tagen Abstand reichlich wässern, als täglich nur ein wenig nass machen: Dadurch dringt das Wasser tiefer ein und die Verdunstung ist geringer. Nach dem Gießen sollte der Boden 15 bis 20 cm gut durchfeuchtet sein. Für Rasen gilt:-vor Welkebeginn sollte der Rasen im Abstand von 7 bis 14 Tagen am besten frühmorgens wurzeltief durchfeuchtet werden, d. h. das Wasser sollte 10 bis 15 cm in den Wurzelbereich eindringen. Daraus ergibt sich je nach Bodenart etc. eine Beregnungsmenge von 15 bis 25 l / m². Zu häufiges Beregnen mit geringen Wassergaben sollte ebenso vermieden werden wie Bewässern mit zu hohen Wassermengen, beides verursacht ein flaches Wurzelwachstum.

Impressionen