So schön, jetzt kommen sie wieder

Jetzt kommen sie wieder…

Sie ist immer wieder schön, die Geschichte vom Schneeglöckchen. Auch das Schneeglöckchen weiß, dass es einen sehr starken Freund hat: Als Gott nämlich den Schnee erschuf, gab er ihm keine Farbe. Daraufhin ging der Schnee von Blume zu Blume und bat darum, dass sie ihm etwas von ihrer Farbe abgeben mögen. Aber alle hatten Angst, dann nicht mehr so schön zu sein und von den Insekten übersehen zu werden. Also weigerten sie sich. Nur das Schneeglöckchen hatte Mitleid und sagte: „Wenn dir die Farbe von meinen Glöckchen gefällt, kannst du dir gern davon nehmen." Und seitdem ist der Schnee weiß und das Schneeglöckchen ist die einzige Blume, dem der Schnee nichts anhaben kann. Wie schön, wenn man echte Freunde hat, und nicht nur facebook-Freunde…

Und was für ein hübscher botanischer Name: Galanthus nivalis. Galanthus ist ein zusammengesetztes Wort aus dem griechischen, Gála bedeutet Milch und ánthos ist die Blüte. Und nivalis kommt aus dem lateinischen und bedeutet wörtlich übersetzt schneeweiß. Daher werden sie im Volksmund auch Milchblume genannt, oder Hübsches Februar-Mädchen, Lichtmess-Glöckchen, ja sogar Weißglatze und Weiße Jungfrau, oder treffend Schnee-Durchstecher , oder einfach Frühlingsglöckchen. Denn wenn sie blühen, ist der Frühling nicht mehr weit. Aber bis jetzt hat sich in ganz Rheinland-Pfalz noch keine einzige Blüte gezeigt! Owei, owei, ob da wintermässig noch was im Anmarsch ist?

Und wie funktioniert das mit dem Schnee durchstechen? Schneeglöckchen, die sich schon ab Ende Januar an sonnenbeglückten Plätzen zeigen, erzeugen Biowärme und halten sich so den Schnee vom Leib! Egal wie frostig es draußen ist, in ihren Pflanzenkörpern sind es bis zu 10 °C.

Gerne hole ich mir die zarten Blüher ins Haus, dort öffnen sie mit Sicherheit ihre seidenzarten Winterknospen. Ein einfaches Gefäß ist der passende Begleite, um die Botschaft zu überbringen: Winter ade. Denn im phänologischen Kalender zeigt die Schneeglöckchenblüte den Vorfrühling an.

Bevorzugter Standort ist wohl ein guter Boden im Halbschatten unter Laubgehölzen. Aber Schneeglöckchen ist nicht gleich: es gibt verschiedene botanische Arten, und man schätzt die Zahl an Sorten auf über 800!

Also, überlegen Sie genau, mit welcher Lieblingssorte Sie Winter und Schnee besiegen wollen!