Stauden bereichern jeden Garten mit ihrer Formenvielfalt und Blütenpracht

Jetzt ist die beste Zeit sich einmal so richtig um seine Stauden zu kümmern. Als erstes gilt es jetzt, die verblühten Blütenstände wegzuschneiden, sowie faulige Blätter zu entfernen, da bei dem regnerischen Wetter leicht Grauschimmelbefall auftreten kann, der die gesamte Staude befällt. In diesem Monat ist die richtige Zeit zu groß gewachsenen Stauden zu verkleinern. Dadurch werden die älteren Pflanzen wieder Blühwilliger und man kann die Ableger wunderbar mit Nachbarn oder auf Börsen tauschen, um noch mehr Vielfalt in den Garten zu bekommen. Man macht nur Ausnahmen bei blühenden Pflanzen, wie den späten Astern, Chrysanthemen, Pfingstrosen und Iris. Mit einem Messer oder einem Spaten teilt man die meisten Stauden unproblematisch durch. Wenn Sie die Geteilten Pflanzen nun einsetzen wachsen sie gut an, da der Boden noch warm ist und Regen das Wachstum fördert. Besonders horstbildende Stauden, wie Phlox, Sonnenhut und Grasarten eignen sich dafür.

Impressionen